Dieses Forschungsprojekt wird gemeinsam mit der IKT3 gGmbH verfolgt und  hat zwei Schwerpunkte:

  1. Sie erstellen ein Foto oder Video, und es wird sofort auf unsere Server hochgeladen. Sie erhalten einen kurzen Weblink, den Sie direkt in Social Media-Kanälen einbinden können.
    Natürlich können sie den Link auch wieder löschen, damit es keinen Zugriff mehr darauf gibt.
  2. Stellen Sie sich folgendes Szenario vor: Nach einem geselligen Abend, gehen Sie alleine in einer schlecht beleuchteten Straße zu Ihrer Wohnung. Die Sommerluft ist warm, der Abendtau legt sich langsam über Autos und Parkbänke.
    In diesem Moment wissen Sie, dass sie in einer lebenswerten Stadt wohnen und leicht wankend, aber gut gelaunt schlendern Sie weiter – bis Ihnen ein vermummter Mann mit Eisenstange den Weg versperrt. Unverständlich murmelnd hebt er die Eisenstange – Sie sind kurz versteinert und denken sich, „Sowas kann mir doch nicht passieren!“  Endlich denken sie an CoDe, nehmen ihr Handy aus der Tasche und beim Blitz des Smartphones bleibt der Angreifer kurz stehen.
    Das Handy wirst Du nicht lange haben!„, knurrt der Mann.
    Sie stecken es ein und sagen: „Dein Foto ist schon bei der Polizei, überleg Dir gut, was Du als Nächstes tust!

Was ist im Hintergrund passiert? CoDe hat das Foto sofort zum Server hochgeladen, einen Weblink geliefert und das Bild der Polizei und dem Innenministerium zur Verfügung gestellt. Der Angreifer ist kein Anonymer mehr – wir haben Uhrzeit, GPS-Lokation und sein Bild. Sollte Ihnen irgend etwas passieren finden wir auch den Täter.